Qualifizierung von Arbeitslosen ohne Berufsabschluss zu einem anerkannten Berufsabschluss

QAB dual steht für die betriebliche Variante der Qualifizierung für Arbeitslose ohne Berufsabschluss zu einem anerkannten Berufsabschluss.

Die Förderung zielt durch die Vermittlung von anerkannten Berufsabschlüssen bzw. zielführenden Teilqualifikationen auf eine Steigerung des Qualifikationsniveaus der Zielgruppe und die Unterstützung ihrer (Wieder)Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt. Mittelbar soll die Förderung darüber einen Beitrag zur Bereitstellung von Fachkräften für die sächsische Wirtschaft leisten.

Inhalt ist eine individuelle betriebliche Umschulung bzw. Ausbildung im Unternehmen bzw. an der Berufsschule. Die Qualifizierung wird flankiert durch sozialpädagogische Betreuung, Coaching und Stützunterricht.

Zielgruppe sind Arbeitslose ohne Berufsabschluss und Langzeitarbeitslose ohne (verwertbaren) Berufsabschluss sowie in begründeten Einzelfällen Arbeitslose ohne verwertbaren Berufsabschluss, die SGB II-Anpsruchsberechtigte oder Nichtleistungsempfänger (keine sogenannten „Aufstocker) und über 25 Jahre sind, sowie Wiedereinsteigende nach Familienzeiten.

Migranten ab 25 Jahren, mit beruflichen Erfahrungen, können mit dem Ziel einer Nachqualifizierung, die die Zulassung zur Externenprüfung unter Einbeziehung von im Ausland erworbenen beruflichen Erfahrungen und Kenntnissen (auch ohne vorliegende Nachweise) ermöglicht, teilnehmen, sofern die spezifischen Zugangsvoraussetzungen vorliegen. Die Agentur für Arbeit / das Jobcenter kann dies prüfen.

Dauer: 2 – 3,5 Jahre

Ziele: Anerkannter Berufsabschluss und Integration in den 1. Arbeitsmarkt


Zweite Chance durch QAB, Bildnachweis: Jörn Haufe

Aktueller Stand: In 2016 haben im Programmbereich dual erstmalig Teilnehmer_innen über die „JobPerspektive Sachsen“ die Qualifizierung zu einem anerkannten Berufsabschluss mit sehr vielfältigen Berufszielen begonnen. Der Programmbestandteil QAB dual wird aktuell weiter umgesetzt. Nach der Aufnahme von Teilnehmenden im Jahr 2017 werden seit dem 01. März 2018 durch die sächsischen Arbeitsagenturen und Jobcenter potentielle Teilnehmer_innen in die max. 3monatige Berufsfindungsphase bei den Regionalbüros zugewiesen.

Auf Grundlage der Ergebnisse der Berufsfindungsphase stimmen Regionalbüro und Jobcenter/Agentur für Arbeit mit der/dem Teilnehmer_in ab, welcher Berufsabschluss oder welche Teilqualifikation im Programm angestrebt wird und welches Qualifizierungsprojekt die passende Unterstützung bietet.  

Die Qualifizierungen starten i.d.R. mit Beginn des Ausbildungsjahres.Im Jahr 2019 können letztmalig in dieser Förderperiode durch die Arbeitsagenturen und Jobcenter im Programmgebiet Teilnehmende für die Aufnahme einer QAB zugewiesen werden.