Verfestigung der Langzeitarbeitslosigkeit

Bedingt durch die konjunkturelle und demografische Entwicklung ist die Arbeits- und Langzeitarbeitslosigkeit in Deutschland und Sachsen in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Allerdings haben vom Rückgang der Arbeitslosigkeit eher arbeitsmarktnahe Personengruppen profitiert. Zwar ist auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen gesunken, der Anteil der Langzeitarbeitslosen an allen Arbeitslosen liegt in Sachsen aber noch deutlich über dem bundesdeutschen und europäischen Durchschnitt.

Insgesamt ist eine fortschreitende Verfestigung der Langzeitarbeitslosigkeit und Konzentration auf Personen mit multiplen Vermittlungshemmnissen festzustellen. Vor diesem Hintergrund bilden die Qualifizierung von Arbeitslosen und Benachteiligten sowie die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und Arbeitsmarktintegration von Langzeitarbeitslosen wichtige Handlungsfelder in der ESF-Förderperiode 2014-2020.